Peter

Frequenzen

Natürliche elektromagnetische Frequenzen

Wir sind ständig von elektromagnetischen Frequenzen in Wellenform umgeben, von Wellen technischen wie auch natürlichen Ursprungs und diese wirken auf uns und unsere Welt ein. Fangen wir mit der Schumann Resonanzfrequenz an, welche eine stehende elektromagnetische Welle, rund um die Erde in Torusform, zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre, mit einer Frequenz von 7,83 Hz bildet. In Kreisen falsch verstandener Esoterik, wird immer wieder behauptet diese Frequenz erhöhe sich nun, welches aber nicht möglich ist, weil diese durch die Kapazität des Kugelkondensators Erde vorgegeben ist, was sich erhöht ist die Amplitude, durch die derzeit erhöhte Bestrahlung aus dem All. Die Zirbeldrüse, ein Organ mitten im Hirn schwingt auch mit diesen 7,83 Hz der Erde und ist der Haupttaktgeber des menschlichen Körpers und gibt den Takt aller anderen Drüsen, der Lebensphasen und der inneren Uhr vor, dieser Takt ist essenziell wichtig für den Organismus und darf nicht gestört werden. Ohne künstliche 8Hz-Befeldung kann man der Schumann Resonanzfrequenz nicht lange oder weit entfliehen, ohne krank zu werden, wie der Beginn der bemannten Raumfahrt zeigte. Ohne oder mit abgeschwächtem Erdmagnetfeld wird das Bewußtsein und die Wahrnehmung, von Menschen verändert, was von plötzlichen Ideen, über verstärkte Kreativität, bis zu Visionen führen kann.

Technische elektromagnetische Frequenzen

Nun haben wir auch elektromagnetische Wellen technischer Art, unterschiedlichster Frequenzen, wie das Stromnetz, 50 Hz, analogen Rundfunk, ca. 100 MHz und verschiedenste Digitalfunkdienste, 350 MHz bis 100 GHz, welche ebenfalls alle auf uns einwirken und unseren Körper und alles Leben beeinflussen. All diese elektromagnetischen Wellen und besonders die hochfrequenten, digital gepulsten, überlagern die eigenen elektromagnetischen Felder der Organismen von Lebewesen und stören deren Rhythmus, was Krankheiten verursacht, auch kann man damit direkt Informationen in das Gehirn und den gesamten Körper einbringen. Diese Felder gilt es abzuschirmen, oder am besten gar nicht zu erzeugen. Die Wirkung von Technik welche angeblich die schädlichen Frequenzen in gesunde umwandelt, oder neutralisiert, bei voller Funktion der schädlichen Hochfrequenzgeräte, fühlt sich nach den Testberichten von elektrosensiblen Menschen zwar angenehm an, aber verhindert die schädliche Wirkung der Mikrowellen nicht, Beobachtungen in einer Hühnerzucht, beim Einsatz solcher Technik bestätigen dieses auch.

Medizinische Befeldung und unbedenkliche Signalübertragung

Die Befeldung von Lebewesen mit hochfrequenten, elektromagnetischen Feldern, geeigneter Frequenz, oft auch mit auf modulierten Frequenzen welche Taktgeber der Natur sind, oder geeignete Informationen, kann sehr heilend wirken, wie Dieter Broers, Georges Lakhovsky und Nikola Tesla bewiesen haben. Nun will ich solche Geräte zur Befeldung von Lebewesen mit heilenden Frequenzen bauen sowie testen und ich widme mich auch einer Signalübertragung ohne elektromagnetische Wellen.

Wer möchte mit mir auf diesem Gebiet zusammenarbeiten? Bitte schreiben Sie an: peter@zwislsperger.de

Bitte sehen Sie sich dazu auch die Seiten Elektrokultur und 5G an.

Frequenzen mechanischer Schwingung

Schon Heraklit sagte, alles schwingt, unsere Körper, Organe, Zellen, Atome und deren Bestandteile, auch das gesamte Universum, sowie auch die Erde in Ihrer mechanischen Eigenschwingung von 3-20 mHz, je nach Sonneneinstrahlung und Geo-Aktivität. Schall wirkt ebenfalls auf uns ein, man bedenke was schon alleine Rhythmus, Melodie und Text von Musik, Frequenzbereich ca. 50-7000 Hz, in unserem Körper bewirken.

Frequenzen für Binaurale Töne

Das menschliche Gehirn kann durch Schall, am besten über Kopfhörer, stimuliert werden, binaurale und subliminale Töne können das Befinden, Bewußtsein und Handeln eines Menschen stark beinflussen. Binaurale Töne, 100-200 Hz werden als angenehm empfunden, unterscheiden sich in der Frequenz zwischen linken und rechten Audiokanal nur um 0,5-30 Hz, was dem Gehirn des über Kopfhörer beschallten Menschen die Frequenzdifferenz wahrnehmen läßt, dieses beinflußt die Gehirnwellen, so daß man von Schlaf, über Entspannung und Konzentration, zu höchster Anspannung jede Gehirnfrequenz einstellen kann. Durch die beiden unterschiedlichen Töne werden auch beide Gehirnhälften synchronisiert, was bei der heutigen, einseitigen Aufgabenstellung, wo überwiegend die rationale Hälfte gefordert wird, sehr heilend sein kann, auch harmonische Musik bei logisch, rationaler Beanspruchung kann zu einem Ausgleich führen.

Frequenzen für Isochrone Töne

Mit Isochronen Tönen kann man ebenfalls das Gehirn stimulieren, dazu wird aber kein Kopfhörer benötigt, normale Lautsprecher genügen, da kein Frequenzunterschied zwischen linken und rechte Stereokanal den Effekt erzeugt, der Effekt wird durch gleich lange Töne gleicher Frequenz, mit gleich langen Pausen erzeugt. Acht gleichlange Töne pro Sekunde, mit acht gleichlangen Pausen, stimmulieren das Stammhirn mit 8 Hz.

Frequenzen für Subliminale Töne

Subliminale Töne sind meistens verbal, diese erzeugt man im Bereich von 18-20 KHz, oberhalb des hörbaren Frequenzbereichs von 30-16000 Hz, je nach Alter, um das Unterbewußtsein zu beeinflussen. Damit ist von guter Lebensentwicklung, über schnelles Lernen, bis Gedanken- und Verhaltenskontrolle alles machbar, dies wird auch gerne in Musik und Gesprochenem versteckt um Leute zu beeinflussen, Filmproduzenten, Kaufhäuser, Videoanbieter, Computerspielehersteller, Rundfunk und Fernsehen arbeiten gerne damit, um gewünschte Verhaltensweisen und Meinungen bei den Konsumenten damit zu erreichen.

Mit meinem Audioprogramm und verschiedenen Skripten kann ich diese Töne erzeugen, aber auch das Frequenzspektrum von Multimediadateien analysieren und nicht hörbares aufspüren, das Entspannungsvideo aus den Internet könnte ja einen schlechten Einfluß enthalten.

Wer möchte mit mir auf diesem Gebiet zusammenarbeiten? Bitte schreiben Sie an: peter@zwislsperger.de

Die Seiten von zwislsperger.de wurden 112649 mal aufgerufen. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 28.07.2020, bei Problemen mit der Darstellung der Seiten von zwislsperger.de, schreiben Sie bitte an: peter@zwislsperger.de

Valid XHTML 1.0 Strict Best viewed with any browser